Unterstützung bei deutschlandweiter Studie zum Thema digitale Verhandlungen

Die Negotiation Academy Potsdam führt zur Zeit in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Verhandlungsforschung (DGVF) eine Studie zum Thema „Der‘Digital Footprint‘ von Geschäftsverhandlungen“ durch.

Die Digitalisierung verändert Geschäftsprozesse in Unternehmen grundlegend. So prägen digitale Technologien zunehmend auch die Art und Weise, wie Verhandlungen zwischen Unternehmen geführt werden. Bislang liegt allerdings noch kein klares Bild darüber vor, in welchen Situationen digitale Verhandlungen eingesetzt werden können, inwiefern sie sich von klassischen Face-to-Face Verhandlungen unterscheiden und was daher für ihren erfolgreichen Einsatz beachtet werden muss.

Ziel unserer deutschlandweiten Befragung von Verhandlungspraktikern ist es daher, die Möglichkeiten und Grenzen digitaler Verhandlungen in Unternehmen empirisch zu untersuchen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit Ihrer Teilnahme die Studie „Der‘Digital Footprint‘ von Geschäftsverhandlungen“ unterstützen. Die Beantwortung der Fragen wird ca. 10-15 Minuten in Anspruch nehmen.

Zur Befragung gelangen Sie mit folgendem Link:

https://www.unipark.de/uc/digitalfootprint

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung vorab!

DGVF-Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Verhandlungsethik

Zum Auftakt des neuen Jahres lud die Deutsche Gesellschaft für Verhandlungsforschung am Mittwoch, 13.01.2020, Vertreter aus Forschung und Praxis zu einer ersten Vortrags- und Diskussionsrunde ein. Im Mittelpunkt stand die Frage: „Verhandlungsethik – never ever, oder doch clever?“. Aufgrund der aktuellen Lage wurde die Veranstaltung vollständig digital (via Zoom) durchgeführt. Rund 120 Teilnehmer tauschten sich an diesem Abend im virtuellen Raum angeregt über die Anwendung ethischer Prinzipien in Geschäftsverhandlungen aus.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

DGVF Veranstaltung zur Zukunft von Verhandlungen

Ergebnispräsentation und Diskussion zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Verhandlungswelt

 

Am 28. Oktober 2020 fand eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der DGVF zur Zukunft von Verhandlungen statt. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen wurde der Vortrag via Zoom übertragen. Trotz dieser erschwerten Bedingungen fand im Anschluss eine intensive Diskussion mit den ca. 70 Teilnehmern der Veranstaltung statt.

Als Vortragende waren Sandra Haggenmüller (Universität Hohenheim) und Patricia Oehlschläger (Universität Potsdam) eingeladen, die sich in ihren Forschungsarbeiten mit Veränderungen und Trends in Unternehmensverhandlungen befassen. Im Rahmen ihrer kürzlich fertiggestellten Studie entwickelten die Wissenschaftlerinnen Szenarien für die Zukunft von Verhandlungen. Das Projekt berücksichtigte dabei auch die COVID-19-Pandemie und deren Einfluss auf Geschäftsverhandlungen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Die DGVF auf XING und LinkedIn

Die DGVF ist nun auch auf den Portalen Xing und Linkedin aktiv. Mit Informationen zu anstehenden Veranstaltungen, laufenden Forschungsprojekten und neusten Erkenntnissen aus dem Bereich der Verhandlungsforschung bietet der Verein den Netzwerknutzern Einblicke in deren Aktivitäten. Die Portale dienen nicht nur der Informationsverbreitung, sondern auch dem Austausch zwischen den Netzwerkmitgliedern sowie der Initiierung neuer, zu erforschender Fragestellungen.

Mitgliederversammlung der DGVF

Am 29. April 2020 fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Verhandlungsforschung e.V. statt. Aufgrund der noch andauernden Kontaktbeschränkungen fanden sich die Mitglieder mittels einer Online-Konferenz zusammen. Nach einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2019 und somit auf die offizielle Gründungsveranstaltung der DGVF in Potsdam, stellte der Vorstand die geplanten Aktivitäten des Vereins für das Jahr 2020 vor. Darunter die im Herbst 2020 stattfindende Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Zukunftsszenarien für Verhandlungen“, bei welcher Forschungsergebnisse zu den Auswirkungen des Corona-Virus auf Verhandlungen präsentiert und diskutiert werden. Hinsichtlich der Organisation des Vereins stimmten die Anwesenden einvernehmlich für eine Satzungsänderung, die es ermöglicht einen erweiterten Vorstand zu berufen, der den Vorstandsmitgliedern beratend zur Seite steht. Zusätzlich soll es in den kommenden Monaten vor allem darum gehen, den Bekanntheitsgrad des Vereins innerhalb der Verhandlungspraxis und -forschung zu steigern. Hierfür wurden verschiedenste Maßnahmen gesammelt, die nun in die Tat umgesetzt werden.

Gründungsveranstaltung der DGVF

Am 13. November 2019 wurde die Gründung der DGVF im Rahmen einer Feierstunde an der Universität Potsdam vollzogen. Hans-Peter Langer (Schott AG) und Prof. Dr. Markus Voeth (Universität Hohenheim) stellten den Gästen der Veranstaltung die DGVF vor und luden zum Mitmachen im neu gegründeten Verein ein.