DGVF Veranstaltung zur Zukunft von Verhandlungen

Ergebnispräsentation und Diskussion zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Verhandlungswelt

Am 28. Oktober 2020 fand eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der DGVF zur Zukunft von Verhandlungen statt. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen wurde der Vortrag via Zoom übertragen. Trotz dieser erschwerten Bedingungen fand im Anschluss eine intensive Diskussion mit den ca. 70 Teilnehmern der Veranstaltung statt.

Als Vortragende waren Sandra Haggenmüller (Universität Hohenheim) und Patricia Oehlschläger (Universität Potsdam) eingeladen, die sich in ihren Forschungsarbeiten mit Veränderungen und Trends in Unternehmensverhandlungen befassen. Im Rahmen ihrer kürzlich fertiggestellten Studie entwickelten die Wissenschaftlerinnen Szenarien für die Zukunft von Verhandlungen. Das Projekt berücksichtigte dabei auch die COVID-19-Pandemie und deren Einfluss auf Geschäftsverhandlungen.

Durch die Corona-Krise erscheint die Zukunft ungewisser denn je. Daher ist es vor allem für Unternehmen wichtig, eine Basis für zukunftssichere Entscheidungen und die strategische Planung zu haben. Die Szenario-Analyse ist ein Instrument, dass in diesem Fall Orientierung bietet. Sie integriert zahlreiche Einflüsse aus dem Verhandlungsumfeld, aber auch aus Politik, Wirtschaft, Technologie und Gesellschaft.

Entwickelt wurden über einen Zeitraum von 10 Monaten und mit der Unterstützung von insgesamt 223 erfahrenen Verhandlungsexperten aus der Praxis 5 Szenarien für Verhandlung im Jahr 2030.

Szenario1: Business as Usual
Szenario 1 beschreibt eine Zukunft, in der Veränderungen nur schleichend stattfinden und in der das eigene Unternehmen im Mittelpunkt steht.

Szenario 2: Digital Intelligence
Szenario 2 beschreibt eine Zukunft, in der Veränderungen technologiegetrieben sind und in der Verhandlungsprozesse automatisiert werden.

Szenario 3a: Powerful Network: The Route to Collaboration
Szenario 3a beschreibt eine Zukunft, in der Veränderungen von Strukturen und die Notwendigkeit zur permanenten Anpassung die Zusammenarbeit fördern.

Szenario 3b: Powerful Network: The Route to Predominance
Szenario 3b beschreibt eine Zukunft, in der Veränderungen von Strukturen und die Notwendigkeit zur permanenten Anpassung die Überlegenheit einzelner fördern.

Szenario 4: System-Crash
Szenario 4 beschreibt eine Zukunft, in der Veränderungen dazu führen, dass sich die Verhandlungspartner isolieren und stark nach Absicherung und Sicherheit streben

Präsentation zum Vortrag

Im Anschluss an die Vorstellung der Szenarien konnten die Zuhörer der Veranstaltung über den Eintritt der Szenarien abstimmen. Vor allem Szenario 2 „Digital Intelligence“ wurde dabei als besonders wahrscheinlich eingestuft, auch weil der Trend der Digitalisierung durch die Corona-Pandemie erneut an Bedeutung gewonnen hat. Szenario 4 „System-Crash“ wurde hingegen als sehr unwahrscheinlichsten bewertet. Damit blicken die Teilnehmer trotz der aktuell schwierigen Situation der Wirtschaft positiv in die Zukunft.

Die nächste Veranstaltung der DGVF zum Thema Verhandlungsethik findet am 13. Januar 2021 an der Universität Hohenheim statt und ist erneut auch per Live-Übertragung zugänglich. Nehmen Sie bei Interesse gerne Kontakt mit der DGVF auf (info@dgvf-online.de).