New Work & Verhandlungen

Am 19. Oktober 2022 fand die DGVF-Veranstaltung zum Thema "New Work & Verhandlungen" an der Universität Hohenheim in Stuttgart statt.

„Wie erfolgreich verhandeln wir aus dem Home-Office wirklich?“, lautete die zentrale Frage, welcher am 19. Oktober 2022 im Rahmen der DGVF-Vortragsveranstaltung „New Work & Verhandlungen“ an der Universität Hohenheim nachgegangen wurde. In einem gemeinsamen Zukunftsworkshops diskutierten rund 80 Teilnehmende die Auswirkungen der „Work-from-Home“-Bewegung auf Verhandlungen und das Verhandlungsverhalten in Geschäftsverhandlungen. Hierbei wurde ein hybrides Format umgesetzt, sodass eine Teilnahme sowohl im Schloss in Hohenheim als auch digital via Zoom möglich war.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden Studienergebnisse präsentiert, welche die Auswirkung von Home-Office auf das berufliche Engagement, die Autonomie am Arbeitsplatz sowie das Commitment gegenüber dem Verhandlungspartner, den Verhandlungszielen sowie dem Arbeitgeber untersuchten. Schließlich wurde der Einfluss auf die Verhandlungsperformance betrachtet. Dabei zeigten sich spannende Erkenntnisse: Während die Autonomie im Home-Office ansteigt und damit auch die Effizienz beim Verhandeln, sinkt die Effektivität bei Verhandlungen und die Zufriedenheit mit den Verhandlungsergebnissen. Außerdem wird die Beziehung zum Verhandlungspartner schlechter und das berufliche Engagement wie auch das Commitment gegenüber dem Arbeitgeber sinkt. Mehr Infos zur Studie finden Sie hier: New Work & Verhandlungen - Studienergebnisse.

Basierend auf diesen Erkenntnissen wurde anschließend in einem Erfahrungsaustausch diskutiert, welche Erfahrungen die Teilnehmenden der Veranstaltung bereits selbst mit dem Thema gemacht haben. Hierfür wurden sowohl vor Ort als auch digital in Kleingruppen die Studienergebnisse diskutiert.

Es wurden Vor-, aber auch Nachteile beim Verhandeln aus dem Home-Office identifiziert. Schließlich wurden Maßnahmen diskutiert, welche dabei helfen sollen, Verhandlungen aus dem Home-Office zu optimieren. Anschließend fand eine Abschlussdiskussion im Plenum statt, bei der die einzelnen Gruppen ihre Erkenntnisse austauschten.

Der offizielle Teil mündete in einem gemeinsamen Get-together und so bestand für die Teilnehmenden vor Ort noch Zeit, sich informell auszutauschen und zu netzwerken.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die rege Teilnahme und den spannenden Austausch!